Protein Partnerschaft

Ein Programm zur Erhöhung der nachhaltigen Sojaproduktion in Europa und für Europa

Soja ist die weltweit größte Quelle von pflanzenbasiertem Protein und ein wesentlicher Bestandteil der Lebensmittelerzeugung. Die EU importiert ungefähr 35 bis 40 Millionen Tonnen Soja jährlich, wobei große Mengen aus Regionen beschafft werden, die sensible Ökosysteme aufweisen und unter Abholzungsdruck stehen, wie der Amazonas-Regenwald und die Cerrado-Savanne. Donau Soja fördert einen gesteigerten Anbau von nachhaltigem und gentechnik-freiem Soja in und für Europa. Ein hohes Potenzial für den Sojaanbau besteht in Nicht-EU-Ländern wie der Ukraine und in Serbien.

Protein-Partnerschaften – eine Alternative zu Credits aus Übersee

Protein-Partnerschaften sind eine Alternative zu Credits aus Übersee. Die Protein-Partnerschaften sind ein einfaches Instrument für die Unterstützung und den Aufbau einer sicheren und nachhaltigen gentechnikfreien Sojaproduktion in Europa. Sie sind im Vergleich zu den physisch getrennten und zertifizierten Produkten relativ kostengünstig. Zudem stärken sie auch die erste Stufe in der physischen Wertschöpfungskette und investieren in Trainings und die Zertifizierung von Landwirten und Ersterfassern.

Weitere Informationen zu Protein-Partnerschaften in Serbisch und Kroatisch finden Sie hier.

Protein-Partnerschaften sollen folgende Ziele erreichen:

Höhere Mengen an nachhaltigem und gentechnik-freiem Soja in Europa: mehr Hülsenfrüchte in Europas Fruchtfolgen, geringere Importabhängigkeit und geringerer Druck auf wertvolle Ökosysteme in Südamerika,

Unternehmen, z. B. Einzelhändlern die Möglichkeit geben, große Sojamengen durch europäische Credit-Programme zu kompensieren, als erster Schritt zu einem physischen Warenstrom von Soja,

Unterstützung von wirtschaftlicher Entwicklung als Folge der lokalen Produktion, Erfassung und Verarbeitung sowie regionale Integration durch nachhaltige und gentechnik-freie Protein– und Sojaversorgung; Anbindung von Produzenten in Südost-, Zentral– und Osteuropa an die westlichen Märkte (Käufer),

Ökologisch verantwortliches Handeln durch den reduzierten Einsatz von Pestiziden (ausschließliche Verwendung von Wirkstoffen, die in der EU zugelassen sind und Verbot von Sikkationsmitteln wie Glyphosat und Diquat) und ein Verbot von Änderungen in der Landnutzung zur Schaffung von mehr landwirtschaftlicher Fläche (z. B. Verhinderung von Entwaldung).

WIE ES FUNKTIONIERT

Donau Soja bietet Bildungsmöglichkeiten für Bauern einschließlich Workshops und Trainings zu den besten Methoden im Sojaanbau an und deckt dabei Themen von der Sortenauswahl bis zum Pflanzenschutz ab.

Donau Soja deckt die Zertifizierungskosten für Bauern und Ersterfasser ab.

Diese Punkte garantieren den ersten Schritt im physischen Warenstrom von nachhaltig produziertem Soja und stellen sicher, dass die Händler und Verarbeiter – und daher der Markt – einen leichten Zugang zu zertifiziertem Soja haben.

Protein Partnerschaften Broschüre 2022

Donau Soja Protein Partnerschaften

Ein Donau Soja Programm zur Steigerung der nachhaltigen non-GM Sojaproduktion in Europa für Europa