Klimafreundliche Hofglück-Schweine dank DONAU SOJA

 

Please find the English version below.

 

Der CO2-Fußabdruck (Carbon Footprint) von Schweinefleisch wird maßgeblich durch die Futtermittel bestimmt. Eine aktuelle Studie des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL) Österreich belegt das anhand der Hofglück-Schweine des deutschen Lebensmitteleinzelhändler EDEKA. Durch den Einsatz von DONAU SOJA / EUROPE SOYA-zertifiziertem Sojafutter vermeidet das Hofglück-Schweinefleisch rund 40 % der CO2-Emissionen. 

Hintergrund

Im deutschsprachigen Raum verursacht der Konsum von Lebensmitteln knapp ein Viertel der individuellen Treibhausgas-Emissionen pro Jahr. Die Wahl des Lebensmittels hat dabei eine bedeutende Rolle für den persönlichen CO2-Fußabdruck (Carbon Footprint). Bei der Herstellung von tierischen Lebensmitteln entstehen bereits relevante Mengen an Treibhausgas-Emissionen auf der Stufe der Futtermittel-Produktion. Global betrachtet, verursacht die Änderung der Landnutzung, wie zum Beispiel die Umwandlung von Grünland oder Waldfläche in Ackerland, große Mengen an Treibhausgasen.

Schweine der EDEKA Premium-Marke Hofglück bekommen seit 2019 DONAU SOJA / EUROPE SOYA. Foto: Helmut Fischer

Warum das Futter der Hofglück-Schweine etwas Besonderes ist

Die Europäische Union ist stark von Soja-Importen abhängig. Im Jahr 2018 beliefen sich diese auf fast 40 Millionen Tonnen, hauptsächlich aus Übersee. Etwa 12 Millionen Hektar werden benötigt, um diesen Bedarf zu decken. Nach Angaben der Sustainable Trade Initiative (IDH) stammen nur 19 % des Sojabedarfs der EU aus zertifiziert entwaldungsfreier Produktion. In Deutschland werden jährlich rund 3,6 Millionen Tonnen Soja verbraucht. Von dieser Menge kommen rund 22 % kommen rund 22 % aus zertifiziert entwaldungsfreier Produktion. Der Lebensmittelhändler EDEKA ist Vorreiter und setzt auf regionale und entwaldungsfreie Futtermittel. Ein Großteil der Futtermittelkomponenten im EDEKA Hofglück-Schweinefutter stammt aus hofeigener Produktion oder wird regional bezogen. Seit 2019 erhalten Hofglück-Schweine als Eiweißfuttermittel überwiegend DONAU SOJA / EUROPE SOYA-zertifizierte Futtermittel.

Ergebnisse der Studie

Die Studie zeigt, dass die Fütterung der Hofglück-Schweine mit regional produzierten Sojafuttermitteln den CO2-Fußabdruck in der Schweinefleischproduktion um 40 % reduziert. Schweinefleisch (in Lebendgewicht ab Hof) der Marke Hofglück mit DONAU SOJA / EUROPE SOYA Fütterung verursacht 2,16 kg CO2 pro kg Schweinefleisch, während eine vergleichbare Produktion mit Soja aus Übersee (Annahme der Studie: 50% USA, 50% Brasilien) 3,42 kg CO2 pro kg Fleisch verursacht. Das bedeutet eine Reduktion von 1,26 kg CO2 pro kg Schweinefleisch, in anderen Worten ein Minus von 40 % der Emissionen.

Der Beitrag des Hofglück-Programms zum Klimaschutz 

Insgesamt vermeidet das Hofglück Programm rund 10.000 Tonnen CO2–Emissionen pro Jahr. Basierend auf den Erkenntnissen der Studie könnten deutschlandweit, hochgerechnet auf die für Schweine eingesetzte Menge an Soja-Futtermitteln, rund 7 Millionen Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr durch den Umstieg auf DONAU SOJA / EUROPE SOYA zertifizierte Produkte vermieden werden. Diese Menge entspricht in etwa dem CO2-Fußabdruck aller EinwohnerInnen Stuttgarts.

Über die Studie

DONAU SOJA beauftragte im März 2020 das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) Österreich, die Effekte bei Verwendung von DONAU SOJA / EUROPE SOYA-zertifizierten Produkten in der CO2-Bilanz von Lebensmitteln und Futtermitteln zu untersuchen. Die Produktion von Hofglück-Schweinefleisch (in Lebendgewicht, ab Hof) ist eines der untersuchten Produkte. Daten zur CO2-Bilanz auf Ebene der Sojabohnen-Produktion sind ein wesentlicher Teil der Studie und wurden von Footprint-consult e.U. erhoben. Die Ergebnisse der Studie präsentierte Donau Soja, gemeinsam mit dem zuständigen Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg, Peter Hauk, und Jürgen Mäder, Geschäftsführer der EDEKA Südwest bei einer Pressekonferenz am 7. August in Glochen (DE), auf einem baden-württembergischen Landwirtschaftsbetrieb.

Downloads

Fachbeilage zur gemeinsamen Pressekonferenz vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, EDEKA Südwest und DONAU SOJA am 7. August in Glochen, Deutschland. Download

Studie: CO2-Bilanz von Hofglück-Schweinefleisch. Download

 

 

 

 

 

Pigs of the brand Hofglück are more climate friendly due to DONAU SOJA

 

The carbon footprint of pork is largely determined by the feed. A recent study by the Research Institute of Organic Agriculture (FiBL) Austria confirms this for the case of the premium pig brand Hofglück of the German food retailer EDEKA. By using DONAU SOJA / EUROPE SOYA certified soya feed, the production of Hofglück pigs avoids around 40% of CO2 emissions.

Background

In German-speaking countries, food consumption accounts for almost a quarter of individual greenhouse gas emissions per year. The choice of food plays an important role in the personal CO2 footprint (carbon footprint). In case of animal-based food products, big amounts of greenhouse gas emissions are caused at the feed production stage. In a global context, changes in land use, such as the conversion of grassland or woodland into arable land, leads to large amounts of greenhouse gas emissions.

Since 2019, pigs of the EDEKA premium brand Hofglück get DONAU SOJA / EUROPE SOYA Photo: Helmut Fischer

The European Union is heavily dependent on soya imports. In 2018, these amounted to almost 40 million tonnes, mainly from overseas. About 12 million hectares are needed to meet this demand. According to the Sustainable Trade Initiative (IDH), only 19% of the EU's soya needs come from certified deforestation-free production. In Germany, around 3.6 million tonnes of soya are used annually. Of this amount, about 22% comes from certified deforestation-free production. The food retailer EDEKA is a pioneer and focuses on regional and deforestation-free animal feed. A large proportion of the feed components in EDEKA Hofglück pig feed comes from the farm's own production or is sourced regionally. Since 2019, Hofglück pigs have been receiving mainly DONAU SOJA / EUROPE SOYA certified feed as protein feed.

Results

The study shows that feeding Hofglück pigs with regionally produced soy feed reduces the carbon footprint in pork production by 40 %. Pork (in live weight at farm gate) of the brand Hofglück with DONAU SOJA / EUROPE SOYA feeding causes 2.16 kg CO2 per kg of pork, while a comparable production with soya from overseas (assumed: 50 % USA, 50% Brazil) causes 3.42 kg CO2 per kg of meat. This results in a reduction of 1.26 kg CO2 per kg pork, in other words a 40 % reduction in emissions.

How the Hofglück brand contributes to climate protection

In total, the Hofglück programme avoids around 10,000 tonnes of CO2 emissions per year. Based on the findings of the study, extrapolated to the amount of soya feed used for pigs, around 7 million tonnes of CO2 emissions per year could be avoided throughout Germany by switching to DONAU SOJA / EUROPE SOYA certified products. This amount corresponds approximately to the carbon footprint of all inhabitants of Stuttgart.

About the study

In March 2020, DONAU SOJA commissioned the Research Institute of Organic Agriculture (FiBL) Austria to investigate the effects of using DONAU SOJA / EUROPE SOYA certified products in the carbon footprint of food and feed. The production of Hofglück pork (in live weight, ex-farm) is one of the products investigated. Data on the carbon footprint at the level of soybean production are an essential part of the study and were collected by Footprint-consult e.U. DONAU SOJA presented the results of the study, together with the responsible Minister for Rural Areas and Consumer Protection in Baden-Württemberg, Peter Hauk, and Jürgen Mäder, Managing Director of EDEKA Südwest, at a press conference on 7 August in Glochen (DE), at a farm in Baden-Württemberg, South Germany.

Downloads

Briefing to the joint press conference of the Ministry for Rural Areas and Consumer Protection Baden-Württemberg, EDEKA Südwest and DONAU SOJA on 7 August in Glochen, Germany. Download here. 

Study: Carbon footprint of Hofglück pork. Download DE English version not available.