Donau Soja Erklärung

​​​​​Donau Soja findet breite politische Unterstützung: Bereits 15 Minister und Staatssekretäre aus 14 Staaten unterstützen mit der Unterzeichnung der Donau Soja Erklärung die Ziele des Vereins.

Ukraine, Kroatien, Serbien, Schweiz, Bosnien und Herzegowina, die Republika Srpska, Ungarn, Bulgarien, Slowenien, Slowakei, Rumänien, Polen, Moldawien, Deutschland und Österreich wollen gemeinsam mit dem Donau Soja Programm die Wertschöpfung im Donauraum und damit die eigenständige europäische Eiweißversorgung stärken. Der Soja-Anbau soll als Teil einer nachhaltigen Fruchtfolge gefördert werden.​​

 

UNTERZEICHNUNGEN

 

05.06.2015, AGRO EXPO, KIEW

  • Ukraine, Vize-Minister Vladislava Rutytska

17.01.2015, GRÜNE WOCHE, BERLIN

  • ​Slowakei, Staatssekretärin ​Magdaléna Lacko-Bartošová​

13.06.2014, DONAU SOJA MEETING, WIEN

  • Moldawien, Minister Vasile Bumacov

​17.11.2014, GRÜNE WOCHE, BERLIN

  • Polen, Minister Stanislaw Kalemba

​25.11.2013, DONAU SOJA KONGRESS, AUGSBURG

  • Bulgarien, Vize-Minister Byurhan Abazov

     

​​0​6.02.2013, DONAU SOJA PRESSEKONFERENZ, BUKAREST

  • Rumänien, Staatssekretär Achim Irimescu​

19.01.2013, GRÜNE WOCHE, BERLIN

  • Kroatien, Minister Tihomir Jakovina
  • Österreich, Bundesminister Nikolaus Berlakovic
  • Schweiz, Staatssekretär Bernard Lehmann
  • Serbien, Staatssekretär Danilo Golubovic
  • Slowenien, Minister Franc Bogovic
  • Ungarn, Staatssekretär György Czervan
  • Bosnien und Herzegowina, Stellvertretender Premierminister Jerko Ivankovic-Lljanovic
  • Republika Srpska, Bosnien und Herzegowina, Ministerberater Miljan Erbez
  • Deutschland, Bayerischer Staatsminister für Landwirtschaft Helmut Brunner