Isotopendatenbank

Eine Isotopendatenbank ist ein Instrument zur Bestimmung der Herkunft von Waren.
Zum Aufbau einer fundierten Isotopen-Datenbank werden Produktproben gezogen, die dann auf deren Isotopenmuster untersucht werden. Das Muster der Isotopen ist für jede Anbauregion charakteristisch. Ähnliche Datenbanken existieren zum Beispiel für Steirisches Kürbiskernöl, g.g.A. (geschützte geografische Angabe) oder andere ursprungsgeschützte Produkte.

Donau Soja und Imprint Analytics haben 2014 mit der Erstellung der ersten umfassenden, weltweiten Isotopendatenbank für Sojabohnen begonnen und konnten 2016 die Analysen und Auswertungen von über 650 GPS-referenzierten Sojaproben aus zwei Erntesaisonen aus der Donau Region, Europa und von weltweiter Herkunft abschließen.

Durch die Analyse der Isotopenverhältnisse und eine fundierte Interpretation der Daten konnten regionale Charakteristika von Sojabohnen herausgearbeitet werden. Die so entstandene Datenbank soll in Zukunft genutzt werden, um die Herkunft von Sojabohnen zu bestimmen und eine Rückverfolgbarkeit von Proben zu ermöglichen.

Die Donau Soja Isotopen-Datenbank wurde vom österreichischen Landwirtschaftsministerium​ finanziell unterstützt.